Astrologieforum Tirol

Die monatlichen Vorträge

In der Zeit von 2007 bis 2013 organsierte ich einmal monatlich jeweils dienstags Vorträge von zum Teil sehr renommierten Astrologinnen.

Zu Beginn im Bierstindl, Cafe Elektra, wieder kurz Bierstindl, Hotel Sailer, Gasthaus Lewisch.
Dann lange Zeit im Cafe Katzung - Altstadt - 1. Stock.
Als letztes im Hotel Central - ebenfalls im 1. Stock.

Es waren über 60 Vortragsabende mit meist wirklich interessanten Themen.


Chronologie der astrologischen Dienstagtreffen in Innsbruck

Der Anfang
Begonnen hatte es mit der Idee von Mag. Andreas Kersting am 24.10.2000 - 10:25.
In der Wagner´schen Buchhandlung fand dann das erste größere Astrologietreffen in Innsbruck am 12.3.2001 - 19:30 statt.
2004 wurde durch die Geschäftsführung der mittlerweile von Thalia übernommenen Buchhandlung den monatlichen Veranstaltungen ein Ende beschert.

Der Verlauf
Die weiteren Treffen dümpelten vor sich hin - Anfang 2007 übernahm ich die Organisation.
Meine Intention war immer, die Astrologen und auch Laien und Interessierte zusammen zu bringen, sich kennen zu lernen.
Einige hielten professionelle Vorträge - andere begannen, sich auf diese Bühne zu stellen.

Das Ende
Ab ca. 2012 kamen wenige Zuhörer - zugleich sank das Interesse an Astrologie allgemein.
In unseren Buchhandlungen gab es immer weniger "Laufmeter" an astrologischen Büchern.
So organisierte ich Mitte 2013 den letzten Vortrag.

Das Heute
Einmal im Monat samstags biete ich bei mir in Götzens von 10:00 bis 17:00 einen
Astrologie-Seminar-Tag an.
Am Sonntag danach gibt es den
Astrologischen Sonntagsbrunch ebenfalls ab 10:00 mit open End.


Das damalige Avsio
Zuletzt fanden die Treffen jeden letzten Dienstag im Monat pünktlich um 19:30 im Hotel Central in Innsbruck im Raum "Axamer Lizum" im 1. Stock statt.

Als Betreiber dieser Homepage - siehe Impressum - sehe mich dabei als Moderator des Treffens und stelle dafür gerne meinen Laptop und Beamer zur Verfügung. Wichtig ist mir, daß möglichst viele Beiträge aktiv von allen Teilnehmern/innen gestaltet werden.

Gerne biete ich an, sich Bücher aus meiner Bibliothek auszuleihen, um sich in ein bestimmtes Thema einlesen zu können.

Pro Abend ein Vortrag zu einem astrologischen Thema - anschließend Diskussion und gemütliches Beisammensein. Dabei wird auch die Gestaltung der weiteren Beiträge besprochen. Es liegt an uns allen und auch an jedem/jeder Einzelnen dies auch gemeinsam umzusetzen.

Um die Qualität der Vorträge zu sichern, ist ein Beitrag von € 7,-- erwünscht. Damit werden die Aufwendungen für die Referentin abgegolten (abzüglich der Saalmiete).

Nun die zum Teil recht bewegten Zeiten retrograd im Rückblick:

25.06.2013 - Die Mitte des Horoskops - Dr. Ina Blaas
Das Zentrum bleibt bei vielen Horoskop-Darstellungen leer, und das zu recht.
Denn das Zentrum ist der Ort des Alles und des Nichts. Um diesen Ort zu erreichen, müssen alle Planetenkräfte erlöst sein.
Auch die überpersönlichen Planeten müssen persönlich verstanden worden sein.

Ina gestaltete einen sehr persönlichen Vortrag über ihren Werdegang. Er richtete sich an der Linie von Spiritualität über Energiearbeit zur Astrologie.
Schließlich stellte sie sich selbst die Frage: Was kommt danach ?
Im Bewußtsein, aus der unendlichen Einheit in unserer Inkarnation in die Dualität geworfen zu sein, findet man den Weg zurück über die Überwindung der Dualität zum Zentrum (des Horoskops).
Ihren persönlichen Weg erläuterte sie auch immer wieder schlüssig über astrologische Transite ihres Radix.
Ein neuer, kreativer Ansatz war, in die Betrachtung der Qualitäten der Planeten auch die Persönlichkeitsanteile aus der Energiearbeit zu integrieren.

28.05.2013 - Einführung in die spirituelle Astrologie - Helmut Beringer
Die zeitlosen Weisheitslehren sind das Endergebnis aller Überlieferungen die uns durch große Meister und geistige Lehrer über alle Zeiten gegeben wurden.
Ein Teil davon ist die spirituelle Astrologie als Mittel zur Selbsterkenntnis und sie ermöglicht die Integration der universellen Ordnung in die Menschheit.
Helmut ging kurz auf die Lehre der 7 Strahlen ein, die als übergeordnetes System der kosmischen Ordnung über der Astrologie liegt.
Das Horoskop wird in 4 Quadranten eingeteilt, wobei der 4. ein eigener, neuer Quadrant ist.
Werden im 3. Quadranten die anstehenden Aufgaben gelöst, erfolgt der Übertritt in den 4. Quadranten, der die Menschheit repräsentiert - hier findet Erlösung statt, ansonsten wird man in das dauernde Wechselspiel der 3 ersten Quadranten zurückgeworfen.
Die Elemente und Qualitäten der Quadranten auf ihren verschieden Ebenen wurden kurz erklärt und anschließend das Gerüst in tabellarischer Form dargestellt.
Am Schluß wurde noch das in der spirituellen Astrologie verwendete Herrschersystem vorgestellt. Die esoterischen Herrscher stellen die seelische Entwicklungsmöglichkeit des Menschen dar.

30.04.2013 - Solarhoroskop - Sonja Freninger
Das Solarhoroskop richtet seine ganze Aufmerksamkeit auf die Sonne.
Auf unser wahres SELBST und wie sich dieses SELBST jedes Jahr immer wieder aufs Neue ausdrücken kann.

Wichtig ist es, die gleichen Aspekte im Radix und im Solar zu finden - hier ist das tragende Thema des Jahres.
Sonja erläuterte viele Aspekte zum Thema am Horoskop von Thomas Gottschalk und seinen Solaren. So war deutlich zu erkennen, wie sein Karriereende bei "Wetten dass?" im Solar sich zeigte. Der Neubeginn durch den Unfall bei seiner Show am 3.12.2011 zeigte sich durch eine stark stehende Sonne und einen markanten Mars im Solar.
Sonja beantwortete noch einige interessante Fragen aus dem Publikum und es entstanden dadurch viele weitere Erkenntnisse zu den Solaren.
 
26.03.2013 - Familienhoroskope - Mag. Alexandra Plunger
Ein Familienhoroskop beginnt zunächst mit der Deutung des eigenen Horoskops insbesondere der Häuser 4, 8 und 12 sowie Sonne und Mond. Natürlich ist auch das 3. Haus im Sinne der Geschwister wichtig. Wichtig ist immer die Deutung von Planeten in den Häusern mit Aspekten, Herrscher mit Aspekten und das Zeichen des Hauses.
Das klassische Familienhoroskop ist dann die Deutung einer Familie: Vater, Mutter, Kind(er). Auch hier werden zunächst von allen die individuellen Horoskope angesehen. Hier kann man schon erste Rückschlüsse ziehen, wer welche Energien auslebt (unterdrückte, fremdartige oder ähnliche) und welche Rolle jeder in dieser Familie hat. Mit Hilfe der Synastrien bekommt man einen guten Einblick, wer mit wem gut harmoniert und wo es möglicherweise zu Spannungen kommen kann. Composite und Combine helfen ganz besonders, um Themen, die die Familie gerade durchlebt, zu erforschen.
Das Genogramm ist eine astrologische Arbeit - wie oben erklärt - mit 4 Generationen (evt. genügen auch 3), um zu sehen, wo Familienthemen, -mythen und -muster liegen. Diese findet man auch im 12. Haus.
Abschliessend wurden noch Möglichkeiten erläutert, wie man manchmal eine mögliche Schwangerschaft erkennt.

26.02.2013 - Die astrologischen Häuser - etwas anders betrachtet - Mathilde Kummer
Mathilde führte uns beginnend beim Schützen als Reiseplanung - Zeugungszeitpunkt durch die Häuser. Hier liegt die Seelenabsicht, warum man inkarniert.
Der MC steht für das Bekanntwerden der Schwangerschaft - die Erwartung der Eltern.
Das 11. Haus repräsentiert das 2. bis. 3  Schwangerschaftsmonat. In Haus 12 sehen wir die unerledigten Themen der Sippe.
Der AC ist die physische Geburt - wie reagiere ich auf Übergänge / Veränderungen ?
Was gibt uns Sicherheit - das 2. Haus.
Der DC: wir verlieben uns in Menschen, die Planeten des 7. Hauses repräsentieren.
Diese Betrachtungen sagen uns viel über die Hintergründe einer Geburt bis hin zur Dynamik des Erlebens der Entwicklungsstadien der einzelnen Häuser.

29.01.2013 - Mond-Pluto und die Tiefe - Anita Cortesi (CH)
Anita erläuterte mit Hilfe einer Präsentation die Zusammenhänge von Mond und Pluto. Wenn diese Planeten im Radix oder im Transit im Quadrat zueinander stehen, dann begegnet sich Lust oder Unlust mit Intensität und werden zu Ekstase oder Verzweiflung. Nach der Beschreibung der Archetypen dieser zwei Prinzipien folgten Beispiele.
Der Untergang der Titanik erfolgte zu einem markanten Mond-Pluto Quadrat.
Am eigenen Beispiel ihrer Krankheit und deren Folgen erläuterte Anita ausführlich und sehr offen ihr Schicksal und zugleich die astrologischen (Mond-Pluto) Aspekte.
Die Handlung des Märchens von Hänsel und Gretel steht besonders für die Thematik des Abends.
Sowohl interessierte Laien wie auch Astrologen wurden durch den Vortrag gleichermaßen bereichert.
Bilder dazu: Hier

27.11.2012 - Evolutionäre Pädagogik - Ida Schrott
Die Evolutionäre Pädagogik bietet äußerst effektive und leicht verständliche Hilfen, über gezielte Bewegungen bei Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen einzugreifen und anhaltende Neuorientierungen zu bringen.
Ida zählte an zahlreichen Fallbeispielen die Möglichkeiten und die raschen Lösungen auf.
Es gilt zu erkennen, auf welchem frühkindlichen evolutionären Stadium das Kind bestimmte Lernvorgänge nicht bewältigen konnte.
Mit verblüffend einfachen Übungen können bereits nach wenigen Sitzungen die Störungen nachhaltig beseitigt werden.
Eine leider noch sehr wenig verbreitete Methode, aber beeindruckend effizient.

30.10.2012 - Das Tiroler Zahlenrad - Das Geheimnis unserer Geburtszahlen - Gabriele Seewald
Das Buch von Johanna Paungger und Thomas Poppe beschreibt eine interessante Betrachtung zu den Zahlen des Geburtstages, den zugeordneten Himmelsrichtungen und Farben.
Eigene Talente und Fähigkeiten lassen sich so gut beschreiben und notwendige Veränderungen einleiten.
Gabriele führte uns gleich in die Grundlagen ein - jede(r) dachte bei den Himmelsrichtungen über sein individuelles Zahlenrad meist zustimmend nickend mit. Schließlich waren alle Zuhörer mit dem Inhalt sehr einverstanden.
Abschließend besprach Gabriele kurz persönlich die Zahlenräder einiger interessierter Anwesenden.

25.09.2012 - BodyTalk-System (TM) - Brigitte Sedlaszek (Wien)
Das BodyTalk-System (TM)  ist eine von mehreren Methoden, die Brigitte einsetzt.
Ihre Arbeitsweise als Energethikerin ist geprägt durch: Erkennen, Bearbeiten und Loslassen von Blockaden.
Ihre Energiebalancen für Menschen und Tiere erfolgen vor Ort bzw. als Fernbalancen.
Das BodyTalk-System (TM) fördert die Erreichung einer optimalen Balance aller Zellen und Schwingungen im Körper-Geist-Seele-System.
Es lassen sich auch astrologische Komponenten wie Planeten, Häuser und Organuhr abfragen und balancieren.
Die Cortex-Technik wurde den Teilnehmern direkt vermittelt. Eine einfache Technik, die die Kommunikation innerhalb des Gehirns und zwischen Gehirn und Körper verbessert.
Die Beantwortung der interessanten Fragen aus dem Publikum führte zu einer längeren Diskussion über verwandte Themen.
Weitere Infos: www.brise.at

26.06.2012 - Die Kunst des Kartenlegens - Dietmar Meindl - Kartenleger und Energetiker
Dietmar begann gründlich mit der globalen und geschichtlichen Entwicklung des Kartenlegens.
Weiters legte er ausführlich seinen persönlichen Werdegang und Zugang zum Thema dar. Es wurden auch die verschiedenen Aspekte des Beratens und des Umganges mit Kunden erörtert. Interessante Fragen der Teilnehmer wurden nach seinem Vortrag noch beantwortet.
Dietmar ließ an diesem Abend seine Freude anderen durch seine Arbeit helfen zu dürfen mehrmals glaubhaft erkennen.
Anschließend ließen sich viele Teilnehmer noch ganz kurz die Karten legen.

29.05.2012 - Freies Planetenstellen - Lösungen auf der Seelenebene - MMag. Dr. Harald Geir
Ein Horoskop mit seinen Aspekten zu deuten und auf der Verstandsebene zu verstehen, ist eines, dadurch eine effektive Lösung auf der Seelenebene zu finden, etwas anderes.
Mit Hilfe des freien Planetenstellens begeben wir uns in die Tiefe der Seele. Dabei erkennen wir, dass wir unter anderem von unserem festgelegten Aspektbild abrücken müssen. Ein Raum für tiefgreifende Lösungen wird geschaffen.  
Harald stellte die wesentlichsten Fakten anhand einer ehemaligen Aufstellung vor uns nach und erläuterte die wichtigsten Elemente.
Staunend konnten wir nachvollziehen, daß dieses Beispiel auch zur "Heilung" geführt hatte - Bewußtmachung im morphognetischen Feld durch das Erleben.

24.04.2012 - Die Schüler(innen) der Heilerausbildung und Ausbildung zum spirituellen Astrologen stellen sich vor -
Zeitlose Weisheitslehren - unterrichtet von Gisela Günther-Ziegler
5 Schüler(innen) stellten sich vor. Dabei erläuterten sie ausführlich wie sie zur Ausbildung gekommen sind, wie diese abläuft, welche Inhalte vermittelt werden, welche Methoden angewandt werden, wie die Gruppendynamik gestaltet ist.
Schließlich berichtete jede, wie und in welcher Weise die Ausbildungen persönliche Veränderungen bewirkten.
Es wurden viele Fragen gestellt und auch ausführlich beantwortet.

27.03.2012 - Die 12 Sinne und ihre Entsprechungen im Tierkreis - Veronika Seeber
Es gibt sie tatsächlich - 5 Nacht- und 7 Tagsinne.
Veronika erläuterte diese sehr ausführlich - nach über zwei Stunden verstanden die Anwesenden die Zusammenänge mit den Tierkreiszeichen im Sinne des senkrechten Weltbildes auf den verschiedensten Ebenen.

28.02.2012 - Astrologische Planetenaufstellungen - Mag. Alexandra Plunger und Andrea Zankl - 50. Treffen !
Nach einer kurzen Einführung über den Ablauf durften insgesamt 3 Aufsteller wie bei den "Familienstellungen" jeweils ihre Horoskope aufstellen.
Ein Teil des Horoskops wurde mit anwesenden Personen im Raum als Planeten des Radix aufgestellt.
Andrea als Dipl. Mentalcoach erwirkte die Befindlichkeiten der aufgestellten "Planeten" und Alexandra erläuterte im Anschluß die astrologische Facette.
Dabei traten verblüffende Parallelen zutage und einige spezielle Planetenpositionen wurden dadurch anschaulich und bildhaft wahrgenommen.

Erstmals im Hotel Central im 1. Stock - Beginn jeweils um 19:30

25.11.2011 - Advent, Weihnachten und Jahreswechsel mystisch astrologisch interpretiert Zeit des Innehaltens,
Zeit des Glaubens - Barbara Rauth-Lederer
Obwohl wir in unserer modernen Zivilisation meist naturfern leben und unsere Glaubensfragen oft in der materiellen Welt gefangen sind, schlummert in unserer Seele die stille Sehnsucht nach einer inneren Weihnacht.
Barbara Rauth-Lederer hinterlegte Bilder, gab Anregungen und zeigte auf, wie sehr uns die Symbolkraft der Astrologie helfen kann,
die mystischen Zusammenhänge dieser lichtarmen- und doch so hoffnungsfrohen Zeit, besser zu verstehen und zu nutzen.
Astrologisch vertieft wurden die zu den Themenbereichen Entsprechungen von Merkur/Jupiter und die dazugehörige Dynamik des variablen Kreuzes.

25.10.2011 - Beziehungen in Zeiten des Wandels - Mathilde Kummer
Ausgehend davon, dass Saturn noch in Waage steht und damit Beziehungen aller Art auf ihre Echtheit und Gleichwertigkeit hin überprüft werden, wurde dieses umfangreiche Thema besprochen.
Auch die verschiedenen Beziehungsarten, z. B. Mond-Beziehungen, Venus-Beziehungen, Neptun-Beziehungen, etc. wurden erläutert.  
Ein besonderer Schwerpunkt wurde darauf gelegt, was die Rückkehr von Lilith - die Bilder die aus matriarchaler Zeit stammen, in diesem Zusammenhang erfordert.
Überall dort wo die "Große Göttin" beteiligt ist, ist unter anderem ein zyklisches Geschehen zu berücksichtigen - eine aufbauende Phase und eine abbauende Phase - eine Zeit der großen Nähe und Zugewandtheit und eine Zeit der Distanz.
Es entstanden interessante Diskussionen mit vielen Beiträgen aus dem Publikum.

27.09.2011 - Gewaltfreie Kommunikation in der astrologischen Beratung - Mag. Robert Blaser
(... ? ...)

31.05.2011 - Wandel und Umbruch - die Rolle von Lilith und die Qualität der Beziehungen - Mathilde Kummer
In diesem Vortrag wurden einerseits die Prägungen, mit denen wir in Beziehung gehen, thematisiert und diskutiert. Echte gleichwertige Beziehung ist nur möglich, wenn man die eigene Natur hinter allen Prägungen bzw. Mustern erkennt. Der zweite Schwerpunkt lag auf der Wiederkehr der Energie der Großen Göttin, der Werte des Matriarchats, der weiblichen Urkraft, wofür in der Astrologie Lilith als Symbol steht, und was das für  Beziehungen/Partnerschaften  bedeutet. 

25.01.2011 - Inspiration Wassermann - Barbara Rauth-Lederer
Das uranische Element in uns, in der Natur und im heutigen Zeitgeist. Alles womit wir in Berührung kommen, wie es auf uns einwirken kann und uns sogar beeinflusst, wenn wir dafür empfänglich sind.
Barbara bezeichnet Uranus = Wassermann als unkonditioniertes Selbst.
Nicht nur am Beispiel Körper, Seele und Geist zeigte sie umfangreich die verschiedensten Ebenen der Wahrnehmung von Wassermannqualitäten auf.
Das Erkennen von Traumata, mögliche Lösungsansätze sowie das Wahrnehmen emotionaler Selbstdistanz wurden vertieft.

30.11.2010 - November - Skorpion - Zeiten der Wandlung - Mathilde Kummer
Mathilde beleuchtete das Thema aus den verschiedensten Blickwinkeln, von der Wiederkehr der weiblichen Werte (Lilith), Untergang von Atlantis, der Wechsel von Matriacharchat und Patriarchat, die zklischen Konjunktionen von Pluto und Neptun bis hin zu Pluto in Steinbock.
Es folgte ein Exkurs in Elemente und Modalitäten und Mondstellungen unter besonderer Berücksichtigung der zyklischen Wandlungen.

26.10.2010 - Composit und Combin - Helmut Beringer
Es wurden die Unterschiede beider Methoden erkläutert - das Composit stellt die Halbsummen aller Planeten und des MC dar.
Das Combin ist der räumliche und zeitliche Mittelwert beider Horoskope und stellt ein echtes Horoskop dar.
Man kann auch Combine aus mehreren Horoskopen erstellen. Ein Combin kann als das Wesen einer Beziehung gedeutet werden - es können Transite und alle anderen Progressionen hinzugefgügt werden.
Anhand von Teilnehmerhoroskopen wurde dann praktisch gearbeitet.

28.09.2010 - Planeten und Organe - Veronika Seeber
Die Zahl 7 und deren senkrechte Zusammenhänge erstrecken sich über Mensch, Kosmos und Natur.
Der Mensch ist ein 7-gliedriges Metall - 7 Tage - 7 Planeten - 7 Metalle - Schneewittchen und die 7 Zwerge - überall Analogien.
Veronika erläuterte die Zusammenhänge der 7 Planeten mit den Metallen und Organen sehr anschaulich.
Erstaunt waren wir auch zu Informationen, wie sich die Organe beim Embryo entwickeln und schließlich ihren Platz, Größe und Funktion finden.

31.08.2010 - Film - Bleep
...

27.07.2010 - Film - The Shift
...

29.06.2010 - Die Mondknotenachse im Transit - Barbara Rauth-Lederer
Als professionelle Astrologin mit Schwerpunkt Evolutionäre Astrologie ist für Barbara das Thema Mondknoten ein Schlüsselpunkt ihrer Arbeit.
Die Mondknotenthematik läßt sich gut durch die Atmung veranschaulichen - einatmen - ausatmen - Südknoten - Nordknoten.
Als Transit der Mondknotenachse zu den Radixpositionen ergeben sich immer wieder die Aspekte Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft.
Mondknotentransite sind Erinnerungen mit denen man konfrontiert wird - es findet die Polarisierung zwischen alt und neu statt.
Mundanastrologisch geht derzeit der Südknoten durch das Zeichen Krebs und stellt die Thematik der emotionellen Sicherheit in den Vordergrund. Gleichzeitig zeigt uns der Nordknoten als Ziel das emotionale Erwachsenwerden an.

25.05.2010 - Mond in der Partnerbeziehung - Anita Cortesi (CH)
Anita verdeutlichte uns wie wichtig die Zeichenstellungen der Monde zweier Partner sind. Nach der üblichen Verliebtheit zeigt sich dann bei längeren Beziehungen wie sich jeder nach der Geborgenheit des eigenen Mondes sehnt.
Wenn man den Hunger nach Steicheleinheiten gemäß seines eigenen Mondzeichens im Partner sucht ist man auf dem Holzweg.
Die Lösung ist, was man nicht von seinem Partner bekommen kann muß man sich selber schaffen. Dies ist ein Mutterersatz den man sich selber suchen und umsetzen soll.
Es gibt 78 Mond-Mond Kombinationen - Anita thematisierte einige davon auf anschauliche Weise.
Wenn sie also den Mond im Widder hat und er den Mond im Stier und beide fahren auf Urlaub:
Sie wird spontan die Umgebung erkunden und er wird das Quartier in Besitz nehmen. Wie verläuft der weitere Urlaub ?

27.04.2010 - Vom Horoskop als Informationsquelle zum effizienten Beratungsgespräch - Dr. Ina Blaas
Ina ist eine erfahrene Dipl. Lebens- und Sozialberaterin und sie hat uns als Nichtastrologin ihre Sichtweise um Thema dargelegt.
Es ist nicht die hohe Kunst fachlich gute Ratschläge zu geben, sondern es ist noch viel wichtiger, gute Fragen zu stellen.
Anfänglich wurde das kurze Workshop in Form einer kurzen 2-er Session gar nicht so gerne angenommen.
Dann jedoch erlebten wir durch das fingierte Beratungsgespäch, daß nur Ratschläge nicht wirklich gut sind. Mit guten Fragen versteht man den Klienten besser und durch weiteres Nachfragen gibt sich der Klient meist selbst die richtigen Antworten oder versteht zumindest seine eigene Fragestellung besser.
Sehr interessant war dann auch noch der Unterschied, ob ich den Klienten frage, warum oder wozu er dies oder jenes beabsichtigt.

30.03.2010 - Astrologie und Tarot - Mag. Alexandra Plunger
Bei der astologischen Beratung wird man auch mit direkten Fragen konfrontiert. Diese kann man mit Augenblicksastrologie beantworten - oder man verwendet andere Orakelsysteme wie Runen, I-Ging oder Karten wie Tarot.
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - im Tarot sind Bilder aus der Magie, Alchemie, Kabbala und den verschiedensten alten Hochkulturen vorhanden.
Alexandra erläuterte die Arkanen, die Elemente, die Geschichte und Handhabung des Tarot.
Weiters stellte sie noch andere Kartensets vor - besonders das Symbolon ist auch gut mit Astrologie zu verbinden.
Schließlich wurde uns noch dargelegt, warum Kartenlegen funktioniert.

23.02.2010 - Die Mondknotenachse als Entwicklungsweg - Mathilde Kummer
Der absteigende Mondknoten beschreibt unsere "Urkonditionierung". Wo komme ich her? Was bringe ich mit in dieses Leben? Er ist wie ein Rucksack voll mit mitgebrachten Inhalten, die man leicht umsetzen kann.
Der aufsteigende Mondknoten beschreibt eine Qualität, die in diesem Leben neu zu entwickeln ist, damit das Mitgebrachte in einer guten Form zur Verfügung steht. Planeten am aufsteigenden Mondknoten sind meist als "Lernprojektion" bzw. als Schaubild im Außen wirksam.
Der aufsteigende Mondknoten braucht immer bewußt die Entscheidung, die Themen anzugehen und ist dann wie ein "Helfer" in Krisensituationen.
Natürlich sind auch transitierende Mondknoten von wichtiger Bedeutung.

26.01.2010 - Die Symphonie der Seele - Die Verbindung spiritueller Astrologie und Homöopathie - Gisela Günther-Ziegler
Gisela führte uns ein in das Thema Esoterische Astrologie mit überzeugender Rhetorik und Didaktik (Zwiebel). Das einführende Beispiel von Paracelsus mit den 5 Ärzten und die Darlegung der 7 Strahlen ließ erahnen, auf welchem weit fortgeschrittenen spirituellem Weg Gisela bereits ist.
Die Symphonie der Seele besteht aus 3 Heilern in Dir: ICH-Erkenntnis durch Seelenastrologie, Selbst-Erfahrung durch Homöopathie und Seelenverwirklichung durch spirituelle Praxis.
Aufgrund der Dichte der vorgetragenen Themen wurde aus einem geplanten Abendseminar am nächsten Tag eine Reihe von Einzelberatungen.
Die meisten sehr interessierten Anwesenden sprachen sich für ein verlängertes Wochenendseminar in den nächsten Monaten aus. -> siehe Terminkalender Anfang Juni 2010

Einführende Literatur:
Praxis der Esoterischen Astrologie - Gunda Scholdt - ISBN 3-87186-085-9
Astrologie der Seele - Allen Oken - ISBN 3-9802471-3-9
Die okkulten Ursachen der Krankheiten - Paracelsus - Elise Wolfram - ISBN 3-7235-0577-5
Homöopathie in Bildern - Helga Lütjens - www.heil-kunst.eu

24.11.2009 - Ein "Club 2" zum Jahr der Astrologie - Moderation Helmut Beringer
In einer sehr kleinen Runde besprachen wir folgende Themen in durchaus sehr spannenden Diskussionen:
Wo steht die Astrologie heute ?
Welchen Stellenwert hat sie früher gehabt und welchen hat sie heute ?
Wie wird sie in der Öffentlichkeit wahrgenommen ?
Astrologische Beratungen - welches Potential ist darin ?
Seriöse und unseriöse AstrologInnen
Astrologische Ausbildungen - wen sprechen sie an ? Was macht man mit dem Wissen ?

27.10.2009 - Der Mond in Märchen und Alltag - Von der inneren Mutter, von Stiefmüttern und Rabenmüttern - Anita Cortesi (CH)
Wir haben nicht nur ein inneres Kind, wir haben auch eine innere Mutter, eine Instanz in uns, die uns Geborgenheit vermittelt.
Oder ist es eine Stiefmutter, die uns vernachlässigt und plagt?
In Märchen finden wir hilfreiche Bilder, um das Horoskop und letztlich uns selbst besser zu verstehen.

Mond und Saturn sind in Volksmärchen symbolisch stark vertreten.
Der Mond als inneres Kind und zugleich die innere Mutter. Saturn als Machtfaktor und Verantwortungsträger.
Anhand von 5 bekannten Märchen zeigte uns Anita Cortesi die verschiedenen Muttertypen und deren Ausgestaltung von Mond und Saturn in unterschiedlichen Wirkungsweisen.
Viele der Volksmärchen sind auch von der Thematik her bestimmten Tierkreiszeichen eindeutig zuzuordnen. Zur Bildergalerie

29.09.2009 - Die Welt des Kartenlegens - Edith Landl
Edit hat bei einer sehr großen Beratungsagentur bisher über 7000 Telefonberatungen mit sehr positiven Gesamtbewertungen abgehalten.
Ihr sehr kurzer Vortrag war überraschend - sie hat aber dann bei ihren "Arbeitsproben" fast allen Anwesenden die Karten gelegt, wobei man spürte, daß sie dabei voll in ihrem Element war.

25.08.2009 - Einführung in die Welt des I-Ging - Ein jahrtausendaltes universelles System, das in alle Bereiche des Lebens integriert ist - Dr. Bernard Tribollet
I-Ging ist nicht nur als Orakelsystem bekannt, sondern ist eingebunden in viele Bereiche des Lebens wie TCM, Feng Shui entstand aus I-Ging, Architektur, Kampfkünste, wie Thai Chi, Qi Gong, Kung Fu, sowie Strategieentscheidungen von Staatsmännern und Führungskräften, Lebensberatungen und schließlich eine Hilfe zur Selbsterkenntnis.
Dr. Bernard Tribollet - Arzt - arbeitet seit 1975 mit I-Ging und hat eine persönliche Lernmethode entwickelt.
Er erläuterte die Trigramme und Hexagramme deren es 64 gibt. Zu jedem gibt es eine Einleitung, ein Bild und mehrere Texte.
Doch wie immer im Leben, das allerwichtigste ist die präzise Formulierung der Frage um im I-Ging die richtige Anwort zu erhalten.

28.07.2009 - Der Faktor Psychologie in der astrologischen Beratung - eine professionelle astrologische Telefonberaterin einer großen Firma berichtet - Jacqueline Schultze
Im ersten Teil vermittelte uns Jacqueline ihre inneren ethischen Beweggründe für eine Beratung. Man muß den Menschen am Herzen begegnen und ist dann dankbar, daß man ein wenig eigene Erfahrung weitergeben durfte.
Weiters gab sie uns viele Einblicke, wie diese große Firma funktioniert, die Kundenstruktur, wie ihr Beratungsalltag aussieht, wie sie mit den Kunden umgeht, worauf man als Beraterin besonders achten muß. Fallbeispiele ergänzten diese Ausführungen sehr anschaulich.

30.06.2009 - Phasenlehre - Barbara Rauth-Lederer
Eine Konjunktion ist mehr - ist sie applikativ oder seperativ - am Beispiel Venus/Mars ist dies ein großer Unterschied. Läuft Venus auf Mars zu oder entfernt sie sich ? Oder ist sie hinter Mars gar rückläufig ?
Ausgehend vom 0 Grad Widder-Punkt werden nicht nur genaue Aspekte betrachtet, sondern die Entwicklung von Phasen. Dabei ist immer (Ausnahme Sonne) der langsamere Planet der Referenzpunkt. Es ist also ein 90 Grad-Quadrat hinsichtlich applikativ/seperativ zu sehen und es ist ein 270 Grad-Quadrat wieder ganz anders zu betrachten. 45 Grad-Schritte werden als die evolutionären Tore angesehen.
Man kann durch diese stark vertiefte Betrachtung aus den Aspekten viel mehr herauslesen.

26.05.2009 - Die Wirkung der Planeten im Lebenslauf - Veronika Seeber
Jeder Mensch ist von Geburt an in einen 7-Jahres-Rhythmus hineingestellt. Die ersten sieben Jahre sind besonders geprägt von der Mond-Qualität, 7-14 Merkur, dann folgt Venus, Sonne, Mars, Jupiter und Saturn. Die ersten 3x7 Jahre dienen dem körperlichen Aufbau, die Zeit von 21 bis 42 der seelischen Entwicklung und die Zeit danach bis 63 der geistigen Entwicklung.
Veronika erläuterte die jeweiligen 7-Jahres-Themen sehr interessant und detailliert, auch hinsichtlich der in diesen Zeiten stattfindenden körperlichen und mentalen Entwicklungsschritten.

28.04.2009 - Die Astrologieschule 'Hermann Meyer' in München - Ing. Wolfgang Toifl
Wolfgang brachte den interessierten Forumsteilnehmern nach einer Einleitung von prinzipiell grundsätzlichen Wesensmerkmalen der modernen Astrologie die wichtigsten Elemente der psychologischen Astrologie in einer sehr strukturierten Form nahe:
Das wesentliche Ziel ist die Erfassung der psychischen Struktur und damit das Schaffen einer Ausgangslage für die zukünftige Persönlichkeitsentwicklung.
Ausgehend von den drei möglichen Auslebensformen der Anlagen und Fähigkeiten wurde in der Folge auf die Schicksalsgesetze und Wachstumsmechanismen hingewiesen.
Die Umpolung des Über-Ich durch Erlösung des Saturn wurde als besonders wichtige Transformation der menschlichen Psyche hervorgehoben.
Neben den Transiten hat Wolfgang speziell die Auslösungszyklen nach dem 7-Jahresrhythmus betont und ging zuletzt noch auf das große Thema der Skriptbotschaften – basierend auf der Transaktionsanalyse nach Eric Berne ein.
Die sachliche und sehr informative Präsentation der wichtigsten Merkmale der Astrologieschule Meyer schaffte die Möglichkeit, bei einer künftigen Vorstellung von anderen Astrologieschulen die Unterschiede und Nuancen darzustellen.

31.03.2009 - „Rückläufige" Planeten und ihre höhere Oktave - Barbara Rauth-Lederer
Den Einstieg nahm Barbara mit dem aktuellen Horoskop - es war Venus rückläufig. Sie ist am seltensten, nämlich nur ca. alle 588 Tage für ca. 40 Tage rückläufig.
Merkur und die anderen Planeten - außer Sonne und Mond - sind häufiger rückläufig.
Ein R-Planet hat eine andere Energie, die zurück zum Zentrum kommen will. Besonders die Betrachtung des Planeten, der die höhere Oktave zum Rückläufigen bildet, und deren zusammenwirken läßt wichtige Erkenntnisse zu.
Dies wurde uns verdeutlicht am Paar Merkur/Jupiter in Bezug zu der linken und rechten Gehirnhälfte und am Erleben, wenn einer dieser Planeten (oder beide) rückläufig sind.
Anhand von zwei Teilnehmerhoroskopen mit Rückläufigkeiten konnte Barbara sehr überzeugende Aussagen nur auf dem Fokus Rückläufigkeit abgeben.

25.02.2009 - Orte des Schicksals - Peter Fraiss
Es gibt einen Unterschied zwischen Relokationshorskopen, wie sie bei der Astrokartografie verwendet werden und "Local Space Linien". Diese beziehen sich nicht auf die Ekliptik sondern auf den Horizont. Es entsteht ein Horoskop, welches die Planeten und Achsen mit den tatsächlichen Sichtrichtungen darstellt.
Dieses Horoskop kann man auf Wohnungspläne, Stadtkarten, Landeskarten usw. legen. Schon hier ergeben sich interessante Erkenntnisse, die auch ein wenig an Feng Shui erinnern und sich so ergänzen.
Besonders aussagekräftig ist die Kombination beider Verfahren und die Kreuzungen der Linien auf dem Globus. Anhand vieler Beispiele vermittelte der redegewandte Peter Fraiss faszinierende Einblicke in diese Art von Astrologie.

Es entstand ein Arbeitskreis, der sich am Do. 5.3.09 und am Mo 23.3.09 und am 23.04.09 im Cafe Katzung um 18:00 getroffen hatte.
Am Di 26.05.09 wird zusammenfassend berichtet.

27.01.2009 - Neumondhoroskope - KarmaNeumond, FamilienNeumond, individueller Neumond, spiritueller Neumond - Mathilde Kummer
Sie sind sehr aussagekräftige zusätzliche Deutungsinstrumente und beeinflussen unser Leben und somit unser Radix wie eine Art „Hintergrundmusik“.
Vor allem auf Fragen wie: „Wozu bin ich auf der Welt, was ist der tiefere Sinn bzw. die Aufgabe dieser meiner Existenz?“ gibt z. B. das KarmaNeumondhoroskop viele weitere ergänzende Hinweise. Die Übergänge zwischen diesen jeweils 30 Jahre dauernden Zyklen sind sehr stark spürbar.
Mathilde konnte den zahlreichen und interessierten Anwesenden die Thematik sehr gut vermitteln. Anhand von Beispielhoroskopen wurden oftmals verblüffende Themenwiederholungen zum Radix sichtbar.

25.11.2008 - Himmelsmythen - Stern-Epochen - Cornelia Salvato-Kober
In früheren Zeiten, als es noch keine Computer oder Bücher gab, und auch keine Gemälde an den Decken von Kirchen und Tempeln, da blickten die Menschen direkt zum Himmel, und sahen dort oben ihre Mythen und ihren Glauben wiedergespiegelt. Im Laufe der Jahrtausende haben sich die Gestirne und deren Beziehung zur Erde langsam aber stetig gewandelt, und genauso haben sich die Mythen und Geschichten verändert.
Conny zeigte mit einem Astronomieprogramm den Sternenhimmel und seine Bewegungen wie er vor einigen tausend Jahren zu sehen war.
Der Polarstern war stets als Zentrum um das sich alle Sternbilder drehten sehr wichtig. Die Fixsterne und Sternbilder waren für die Menschen wie Bücher, in denen Geschichten abzulesen waren. So stellte die Große Bärin in der Nähe des Nordpoles den ältesten Mythos dar und stand für Zuverlässigkeit und Sicherheit.
Wir konnten die Präzession des Frühlingspunktes nachvollziehen und auch das jeweilige Sternbild, welches für eine bestimmte Epoche die Mythologie der Menschen beherrschte.

28.10.2008 - "Geschichte der Astrologie" - Wilhelm Knappich - Buchrezension von Helmut Beringer
Das überaus informative Buch beschreibt viele Personen, deren Leben und Wirken. So konnte ich zu den folgenden Kapiteln nur die Trends in den jeweiligen Zeiten weitergeben:
Kalenderdeutung als Vorstufe der Astrologie
Die Babylonische Astrologie
Die Hellenistische Astrologie
Die Astrologie im Römischen Reich
Die Indische und Arabische Astrologie
Die Astrologie des Mittelalters
Die Blütezeit der Astrologie 1450-1650
Vom Verfall der gelehrten Sterndeutung bis zum Ausgang des 19. Jahrhunderts
Astrologie im 20. Jahrhundert

30.09.2008 - "Geschichte gelenkt von den Sternen" - Heinz Sandauer - Buchrezension von Helmut Beringer
Er unterteilt das platonische Monat in 12 Tierkreiszeichen. Aus 2160 Jahren werden Abschnitte zu je 180 Jahren.
So beschreibt er die Geschichte Europas mit Beispielhoroskopen aus den jeweiligen Epochen: die Zeit des Minnegesanges ist Jungfrau zugeordnet, Waage die Zeit der Habsburger und Skorpion war die Französische Revolution.
Ein leicht zu lesendes Buch, welches Geschichte und Astrologie locker und geradlinig vereint.
Hier das Handout zum Vortrag
Hier das Horoskop von Jesus Christus nach Sandauer

26.08.2008 - Jour fixe
Es gab keuz und quer die verschiedensten Diskussionen. Das Thema gab anfangs Edda Kuhn vor mit dem Horoskop von Che Guevara. Sie erläuterte ihre Korrektur des Aszendenten und gab auch viele eindrucksame biografische Beiträge im Zusammenhang mit dem Radix.
Auch über die Frage nach einem "wirklich schlimmen" Horoskop wurde lange gesprochen.

29.07.2008 - Lilith - Mag. Alexandra Plunger
Lilith war die erste Frau von Adam und war nicht angepasst. Sie stellt das Bild der Verstoßenen, Geächteten und Vertriebenen dar und verließ das Paradies um ihre Freiheit zu leben, auch wenn dies sehr mühselig ist. Von diesem mythologischen Bild ausgehend vermittelte uns Alexandra viele Informationen um Lilith besser verstehen zu können.
Schließlich stellte sie die Wertigkeiten von Lilith in den 12 Archetypen und auch die Aspekte und Transite dar. Anhand von einigen Teilnehmerhoroskopen wurde uns die Qualität der Position von Lilith großteils sehr anschaulich und manchmal auch dramatisch vermittelt.
Viele der Teilnehmer werden nun der Stellung von Lilith im Horoskop mehr Bedeutung geben.

24.06.2008 - Chiron - Brücke zwischen den Welten - Mathilde Kummer
Neben den astronomischen Fakten vermittelte uns Mathilde sehr anschaulich die mythologischen Bilder im Zusammenhang mit Chrion, der erst am 1.11.1977 entdeckt wurde.
Durch seine hochelliptische Umlaufbahn verbindet er Saturn und Uranus. So verbindet er Persönliches und Überpersönliches - Alltagsrealität und Vision - Tier, Mensch, Gott.
Chiron war halb Mensch halb Tier mit seinem Pferdeunterteil und Menschenoberkörper. Dieses Paradoxon zieht sich immer wieder durch seine Qualitäten. Die Archillesverse als Chance anzunehmen ist der wahre Ausweg aus der inneren Verwundung im speziellen Bereich. Etwa das Wissen um die eigene Stigmatisierung und die gleichzeitige Hilfestellung und Heilkraft für andere.
Schließlich gab uns Mathilde viele sehr gute Bilder aus eigener Erfahrung zu den Stellungen von Chiron in den Feldern bzw. Häusern.

27.05.2008 - Die Hand und Astrologie - Alfred Brötz
Es begann mit einer kurzen Einführung in die Vedische Astrologie, die oft Hand und Horoskop als ein Gemeinsames betrachtet. Es gibt vielfältige Methoden eine Hand zu betrachten, wobei immer wieder die entsprechenden Elemente und Planetenzuordnungen zu finden sind.
Die genotypischen Anlagen in den Papillarlinien (Handlinien) sind letztlich - neben den vielen anderen Erscheinungsbildern der Hand - die komplexesten Strukturen.
An diesem Abend hörten die Gäste meist mit Blick auf die eigenen Hände aufmerksam zu.

29.04.2008 - Medizin und Astrologie - Mag. Andreas Kersting
Schon Paracelsus wußte: Der Arzt muss wissen, dass im Menschen Sonne, Mond, Saturn, Mars, Merkur, Venus und alle Sternzeichen sind.
Die Astromedizin zeigt über deren tieferen Sinn alternative Lebensmöglichkeiten anstelle der Krankheit auf.
Andreas Grundaussage ist, dass jemand seine Erkrankung oder Krise nicht nur bekommt und hat, sondern auch macht und gestaltet, dass er sein Leiden nicht nur duldet und fortsetzen möchte sondern auch braucht und will. Was nützt sie mir und wovor schützt sie mich ?
Schließlich brachte Andreas viele Beispiele von ganzheitlichen Betrachtungen zwischen Medizin und Astrologie im Sinne des senkrechten Weltbildes.

25.03.2008 - Erdastrologie - Astrologie und Medizinrad-Wissen - Cornelia Salvato-Kober
Seit uralten Zeiten haben nordamerikanische Indianer mit Hilfe des Medizinrades tiefe Einsichten über den Weg eines erfüllten, glücklichen und selbstverantwortlichen Lebens gewonnen und weitergegeben. Dies umfasst auch viele astrologische Aspekte. Dabei ist das "Medizinrad" gleichzeitig tiefgründige Philosophie und praktisches Werkzeug, um universelle Zusammenhänge im persönlichen Leben greifbar zu machen.
Conny führte über die 4 Himmelsrichtungen die Betrachtung der Medizinräder als 8-er Rad aus. Nach der Erläuterung der dahinterliegenden Geistes- und Betrachtungswelt zeigte sie uns noch einige Persönlichkeitshoroskope - umgerechnet auf die Erdastrologie und deren Interpretation.

25.02.2008 - Symbolische Direktionen - Helmut Beringer
Bei vielen Computerprogrammen findet fast jeder Berechnungsmethoden, die in der Literatur selten oder wenig beschieben sind. An diesem Abend stellte ich das Wichtigste vor, was in der Astrologie so zu berechnen ist. Von den Solaren, Lunaren, Septaren, Personaren über die primären und sekundären und tertiären Direktionen bis hin zu den Symbolischen Direktionen. Diese sind sowohl die interessantesten als auch die am wenigsten erforschten. Schließlich sollte doch jeder mit den Methoden arbeiten die einem vertraut sind. Andererseits ist es immer wieder sinnvoll, sich in hin und wieder mit neuen, unbekannten Methoden vertraut zu machen.
Im Anschluß diskutierten wir anhand praktischer Beispiele von Anwesenden die verschiedenen Berechnungsmethoden und deren zeitlichen Auslösungen durch.

29.01.2008 - Plutotransite in den Radixfeldern - Barbara Rauth-Lederer
Anhand von Plutotransiten in den Feldern konnte uns Barbara einen faszinierenden Einblick in die Methode der Evolutionären Astrologie vermitteln. Pluto hat zwei Seelen - zwei Verlangen - Goethe - Faust. Pluto ist auch ein Doppelplanet. Transite sind meist kataklystisch - sie klopfen ca. 5 Grad vorher an. Am intensivsten sind sie 9 Monate vor und 9 Monate nach dem exakten Transitpunkt.
4 spontane Beispielhoroskope aus dem Publikum sind sehr überzeugend mit der Methode der Evolutionären Astrologie von Barbara dargestellt worden. Es war für über 30 Personen ein sehr interessanter Abend.

Erstmals im Cafe Katzung in der Altstadt im 1. Stock - ein sehr angenehmes Ambiente - Beginn jeweils um 19:30

27.11.2007 - 19:30 Pluto im Steinbock - Autonomie - Verantwortung - Rückbesinnung- Vortrag von Sonja Freninger
Wird das Rad der Zeit zurückgedreht ? Sonja erläuterte die vielen Aspekte, die wir uns erwarten können, wenn Pluto den Zeichenwechsel endgültig vollzogen hat. Die Zeitqualität wird im gesamten kulturellen und politschen Leben stark spürbar sein.

30.10.2007 - 19:30 - Die 12 Archetypen am Beispiel der Gemälde des bekannten Malers Johfra - Helmut Beringer
Einleitung durch eine Leseprobe aus dem Buch von Nikolaus Klein "Das senkrechte Weltbild" wo er die Archetypen amüsant und überzeichnet anhand des Tagesablaufes eines "typischen" Skorpions (von uns ausgewählt) vom Aufstehen bis am Abend darstellt.
In seinem Buch beschreibt Johfra genau seine Intentionen und die mythologischen Hintergründe. So betrachteten wir alle 12 Tierkreiszeichen - beim anschließenden zweiten Durchgang fielen uns noch einige Besonderheiten auf.

Nachdem die anfangs als freundliche Geste des Hauses "GH Sailer" empfundene Beistellung einer Leinwand am 2. Abend endete mit einer Rechnung über 2 mal € 18,--, endete auch meine Beziehung zu diesem Hause. Ein fruchtloses Gespräch mit der Chefin erhärtete meinen Eindruck der übermäßigen Gier nach Geld.
So werden wir für ab Jänner 2008 (Dezember 07 entfällt) eine neue Örtlichkeit suchen müssen.

25.09.2007 - 19.30: Thema Freud und Jung - vorgestellt von Margot Rösch
Sie hatten trotz des Altersunterschiedes sehr viele astrologische Gemeinsamkeiten. Neben der Synastrie war auch das Combin und die Transite dazu sehr aufschlußreich.

Wir beschlossen in Zukunft einen Betrag von € 7,- pro Abend und Person beizusteuern. Dies ist als Richtwert zu sehen, kann nach persönlicher Einschätzung weniger oder auch mehr sein.
Als Wertschätzung für die Vorbereitung und auch zur Motivation soll die Summe der/dem Vortragenden zugute kommen (abzüglich eventueller Miete für die Leinwand). Weiters soll pro Abend nur ein Thema behandelt werden und dies ausgiebig.

24.08.2007 - 19.30: Vorstellung der Fraktalen Progression von Jakob Ehrhardt durch Helmut Beringer
Hier der Verweis auf den Entdecker - www.kraftzeichen.at - dort sind alle inhaltlichen Informationen zu finden.
Unsere Runde kam sehr lange ins experimentieren und berechnen. Besonders erstaunt waren wir, daß die Rückrechnung von einem fraktalen Zeichenwechsel von den inneren Planeten auf das Orginaldatum z.T. verblüffende Fakten lieferte.

31.07.2007 - 19.30: Thema Komposit und Combin-Helmut Beringer
Im Rahmen der Österreichen Astrologischen Gesellschaft stellte Philip Schiffmann im September 1978 der Welt seine Entdeckung des Combins vor. Ich erläuterte anhand der damaligen Publikation von "Qualität der Zeit" der ÖAG die Grundgedanken und Visionen, die der Entdecker damals hatte. Nachdem ich nur mit Combine arbeite, ist es für mich schwer, die Bedeutung der Komposite zu würdigen, da sie doch keine "echte Horoskope" sind. Da können auch Differenzen mit Sonne - Merkur - Venus - Abständen auftreten. Ein Combin ist ein reales Horoskop, das mit allen Direktionen und Transiten weiterverarbeitbar ist.

In der Bürgerstube des Gasthofes Sailer werden wir ab nun unsere Treffen abhalten. Die Atmosphäre ist dort sehr angenehm - auch eine Projektionsleinwand für den Beamer war durch das aufmerksame Personal binnen 2 Minuten vorhanden.

26.06.2007 - 19.30: Thema Tod im Horoskop - Margot Rösch
Margot erläuterte die starken Häufungen von Saturnaspekten von Todesfällen im eigenen Umfeld anhand von Solaren. Zwischendurch wurde über die verschiedenen Häusersysteme diskutiert - eigentlich sollte sich ein eigener Arbeitskreis damit beschäftigen und uns beim Treffen im Plenum berichten.
Diesmal waren wir 17 Personen im relativ kleinen Hinterstüberl.

29.05.2007 - 19.30: Vorstellung der Korrektur der Geburtzeit nach meiner weiter entwickelten Methode
Dabei werden möglichst viele Ereignisse unabhängig von der Art der Aspekte in eine Tabelle eingetragen. Der Tierkreisgrad, der am häufigsten aspektiert ist, ist dann die Gradposition des Radixmondes. Die zweithäufigsten Grade sind dann meist der AC und MC oder ein sehr wichtiger Radixplanet.

24.04.2007 - 19.30: Korrektur der Geburtszeit von Paul - paßt eh ...
"Horoskope-Raten: André Heller"

27.03.2007 - 19.30:
Edda Kuhn bringt uns kurz und prägnant die „Münchner Rhythmenlehre“ näher - sehr gut angekommen - Alexandra Plunger stellt dann vorne im Lokal ihr Astrologie-Seminarangebot vor.

27.02.2007 - 19.30:
Ellen Schafferer: Buchpräsentation: „????????????"
(Ist leider bei mir kurzfristig verschollen - peinlich - aber wird bald auftauchen und an Ellen zurückgegeben werden)

30.01.2007 - 19.30:
Gasthof Lewisch in der Bienerstr. 19 ist das neue Domizil.
Thema: Oskar Adler - „Das Testament der Astrologie“ - kurze Buchrezension meinerseits.
"Horoskope-Raten: Helmut Qualtinger“

??.??.????

Übersiedelung ins Gasthaus Bierstindl

Ab 25.01.2005

Weiterführung im Griechischen KulturCafe Elektra als Regionalgruppe des Österreichischen Astrologenverbandes.

yx.yx.2004

Ende in der Wagner`schen

12.03.2001 - 19:30
Beginn in der Wagner`schen Buchhandlung - 1. Abend

Witzigerweise hat der damalige Initiator Mag. Andreas Kersting die genaue Uhrzeit zur gemeinsamen Idee noch festgehalten:
24.10.2000 - 10:25

Das Horoskop spricht für sich ! Sehr schöne und starke Achsenbesetzungen ...